rankings

Schwarz Schönherr ist eine der führenden Rechtsanwaltskanzleien für Intellectual Property und Wirtschaftsrecht. Unsere Kanzlei gehört seit Jahren zu den Besten der Branche. Dies beweisen die internationalen Rankings.
In „iam 1000“ und „World Trademark Review“ wird Schwarz Schönherr seit Jahren als eine der besten Kanzleien geführt. Schwarz Schönherr wird sowohl im „World Trademark Review“ als auch in „iam 1000“ (The World’s Leading Patent Practitioners) mit der Goldmedaille ausgezeichnet. Auch in „Chambers and Partners“ und in „The Legal 500“ erzielt Schwarz Schönherr seit Jahren Top Rankings. Im 2015 für Österreich erschienenen JUVE Ranking für Intellectual Property wurde Schwarz Schönherr sowohl im Marken- und Wettbewerbsrecht als auch im Patentrecht jeweils unter die drei besten Rechtsanwaltskanzleien gereiht.

 

IAM Patent 1000 (The World’s Leading Patent Practitioners 2018)

“Considering the small number of patent litigation cases in front of the Austrian courts every year, the constant demand for Schwarz Schönherr’s services is evidence of its outstanding reputation. A go-to for generic drug manufacturers, it is a magnet for high-profile clients who value technical knowledge, a practical approach and shrewd business acumen.” The firm’s pioneering defence of drug colossus Sandoz over its Abacavir + Lamivudine HIV treatment forced the Austrian court to assess the admissibility of a disclaimer in infringement proceedings, a question that had not been previously considered. The team impresses with “its deep legal knowledge, strategic thought, as well as a willingness to exhaust every argument. It offers precise, clear advice, always given in a language that brings the relevant issues to the point”. “If you are looking for counsel with international experience in litigation and transactional work and a strong, persuasive negotiation style, Georg Schönherr is the man to go to.” Thomas Adocker is the secretary of the Austrian Branch of the Licensing Executives Society and “has a vast comprehension of patent and process law”, and being “unafraid of gathering the advice of technical experts until he has mastered the issues, is relentless in his desire to fully understand the problem at hand”. Described as being a pleasure to work with, he is eminently capable in the life sciences domain and also counts among his successes numerous cases across the fields of information technology and mechanical engineering.

The Legal 500

IP boutique Schwarz Schönherr Rechtsanwälte OEG is singled out for its ‘substantial experience in trade mark and unfair competition law’ but also handles contentious and non-contentious design, copyright and patent matters. Regularly acting for luxury brands and pharmaceutical industry players, team head Georg Schönherr, Thomas Adocker and ‘excellent litigator’ Markus Grötschl recently assisted Novartis with a number of national trade mark filings and unfair competition matters and Hugo Boss, Christian Dior and Escada frequently retain the team to act in trade mark infringement and anti-counterfeiting proceedings. Grötschl also defended Samsung against allegations of misleading advertising brought by the Austrian Consumer Protection Agency.

Chambers Global 2018 and Chambers Europe 2018

Schwarz Schönherr is consistently listed among the best intellectual Property Law Firms in Austria:

High-capacity IP boutique with a strong reputation for its work in the life sciences and fashion industries, including acting for recent client win Puma. Represents an impressive range of luxury brands in matters relating to trade mark infringements, unfair competition and anti-counterfeiting. Particularly recognised for its substantial involvement in contentious mandates. Also handles trade mark portfolios.

One client specifically notes that the team "has a very good reputation and is fun to work with."

IP Stars 2017

In den IP Stars 2017 wird Schwarz Schönherr in der Kategorie „Patent Contentious“ in Tier 1 (höchste Kategorie) geführt. Wie dort ausgeführt, ist Schwarz Schönherr „known for proficiency in IP litigation“. Weiters wird festgehalten „Lawyers at the firm are particularly well-versed in patent protection, pre-litigation support and nullity proceedings, with an emphasis on pharmaceutical proceedings.” Besonders erwähnt wird die Erfahrung in „handling several patent infringement cases at once in multiple jurisdictions“.

 

Besonders hervorgehoben werden die Partner Thomas Adocker („strong expertise in the life sciences field“) und Georg Schönherr für seine „expertise in patent law and utility models“.

JUVE Anwaltsranking 2017

Im JUVE Anwaltsranking Geistiges Eigentum 2017 wurde Schwarz Schönherr sowohl im Marken-und Wettbewerbsrecht als auch im Patentrecht jeweils unter die 3 besten Rechtsanwaltskanzleien Österreichs gereiht. JUVE schreibt über Schwarz Schönherr:

Bewertung: Die IP-Praxis dieser im Marken- und Wettbewerbsrecht häufig empfohlenen und im Patentrecht führenden Kanzlei zeigt sich äußerst dynamisch. Auch wenn weiterhin die Wahrnehmung im Markt vor allem durch den erfahrenen Prozessanwalt und Namenspartner Georg Schönherr geprägt ist nimmt mittlerweile auch die jüngere Generation eine wichtige Rolle dabei ein, die Praxis weiterzuentwickeln. Ein Beispiel ist der gezielte Kontaktaufbau zu asiatischen Kanzleien, was zuletzt dazu führte, dass zahlr. neue Unternehmen aus dieser Region im Markenrecht als Mandanten hinzukamen. Das ergänzt die ohnehin schon bestehenden, ausgezeichneten Beziehungen, die Schwarz Schönherr zu internationalen Patent- und Rechtsanwälten pflegt (insbesondere nach Deutschland). Doch auch ihre Basis an österreichischen IP-Mandanten konnte die als sehr serviceorientiert bekannte Kanzlei zuletzt massiv verbreitern, etwa in den Bereichen Kultur und Versicherungen. Dass die Kanzlei oft bei grundsätzlichen Causen (z.B. zu Farbmarken und der, Duff -Entscheidung) zum Einsatz kommt unterstreicht ihre gute Position im Markt. Alles sehr gute Leute", lobt ein Wettbewerber. Auch im Patentrecht waren die Anwälte zuletzt wieder viel beschäftigt und zeigten - obwohl der Markt hierfür klein ist- eine beeindruckende Präsenz. Vor allem für die Pharmaindustrie betreuten sie wieder zahlreiche Verletzungsprozesse. Dabei profiliert sich zunehmend Thomas Adocker und wird bspw. bei deutschen Patentprozessrechtlern bekannter.

Stärken: Große Erfahrung im Markenrecht und Produktpiraterie im Modebereich.

Häufig empfohlen: Dr. Georg Schönherr („sehr erfahren in Patentverletzungsprozessen, echter Streitanwalt", "guter Litigator", „umfangreiches Fachwissen und praktische sowie wirtschaftliche Herangehensweise", Wettbewerber), Dr. Markus Grötschl („empfehlenswert im Markenrecht", Mandant), Michaela Petsche („effizient und pragmatisch im Markenrecht", Wettbewerber)

Kanzleitätigkeit: Breite IP-Praxis mit Schwerpunkten im Marken-, Muster- und Lauterkeitsrecht sowie im Patentrecht (Patentverletzungsverfahren sowie Lizenzen und Arbeitnehmererfindungsrecht). Daneben Markenverwaltung (rund 2.400 Marken) und zum Teil IP-Due­ Diligence bei M&A-Transaktionen. Branchenschwerpunkte Pharma, Mode. (3 Eq.-Partner, 1 RAA, 1 RA in Kooperation)

“World Trademark Review” The World’s Leading Trademark Professionals 2017

Schwarz Schönherr has long enjoyed a place among the Austrian trademark elite. Eschewing rigid specialisation, its practitioners deploy their extensive business law know-how to help clients achieve their long-term commercial goals. The agile boutique has been entrusted with the management of prime brands by Novartis and Lindt, and recently handled a brand merger for Starbucks. Epitomising the firm’s “practical and commercially minded approach” is Michaela Petsche, who “does an exemplary job, offering no-nonsense counsel focused on what really matters to the brand owner”. “Very approachable and proactive”, colleague Markus Grötschl earns plaudits for his assiduous anti-counterfeiting campaigns. Georg Schönherr is a “tough, high-quality litigator” with years of contentious experience under his belt; both he and Grötschl have put in winning courtroom performances on behalf of fashion mega-names such as Armani, Gucci, Louis Vuitton and Christian Dior.